loading ...
Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Nachhaltigkeit und Umweltschutz von ETI in Ägypten

Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei ETI Österreich

Die RED SEA HOTELS sagen NEIN zu Einwegplastik

Wir arbeiten an zahlreichen Projekten, damit Ägypten als Reiseziel und insbesondere das Rote Meer in seiner Vielfalt für zukünftige Generationen erhalten bleibt. Die Initiative "Sag Nein zu Plastik - Schütze das Rote Meer" wurde von RED SEA HOTELS, HEPCA & ETI ins Leben gerufen.

Unsere RED SEA HOTELS haben damit begonnen, auf den Einsatz von Einwegplastik im All-Inclusive Angebot zu verzichten und setzen auf organische und wiederverwendbare Materialien. Das Ziel der RED SEA HOTELS ist es, bis Ende 2020 alle Hotels auf einen einwegplastikfreien Hotelbetrieb umgestellt zu haben.

ETI engagiert sich aktiv für den Erhalt der Riffe des Roten Meeres und hat auch eine gemeinsame Kooperation mit HEPCA und dem ägyptischen Umweltministerium initiiert. Diese Kooperation zur Müllbeseitigung und -trennung war ein erster richtiger Schritt, damit der Abfall der RED SEA HOTELS nicht irgendwo in der Wüste landet, sondern fachgerecht entsorgt und recycelt wird. Nachhaltiger und verantwortungsvoller ist es jedoch, die Menge an Plastikmüll von vorne herein zu reduzieren bzw. den Plastikabfall erst gar nicht entstehen zu lassen.

Quick-Links:

Zertifizierung des Siva Grand Beach RED SEA HOTELS | Neueröffnungen 2019 Kooperation mit HEPCA Müllsammeln auf den Inseln um Hurghada

Das Siva Grand Beach wird zertifiziert

Seit dem Sommer 2018 verwenden RED SEA HOTELS empfindliche oder wiederverwendbare organische Alternativen und haben RED SEA HOTELS so konzipiert, dass sie ohne Kunststoff wegwerfbar sind. Wir freuen uns, dass das Siva Grand Beach, das The Grand Hotel Hurghada und alle drei RED SEA HOTELS in Port Ghalib seit Oktober 2018 größtenteils Einwegkunststoff frei sind.

Am 18. November 2018 ehrte HEPCA sogar das Management des ersten RED SEA HOTELS Siva Grand Beach mit einem Zertifikat für die Initiative zur Umstellung auf einen einwegwegplastikfreien Hotelbetrieb. Das Urlaubsresort mit 550 Zimmern arbeitet daran, alle Einwegkunststoffe zu entfernen und zu ersetzen. Insbesondere Kunststoffe, die sich nicht in angemessener Zeit lösen oder zersetzen und daher häufig in unseren Ozeanen landen. Wir möchten uns ganz besonders bei allen Stammgästen bedanken, die uns bei unserer Initiative unterstützen.

Alle Einweg-Plastikbestecke wurden durch Edelstahl, Plastikschalen durch Porzellan und Einweg-Plastikbecher durch Mehrwegbecher ersetzt. Zusätzlich wurden viele neue Geschirrspüler gekauft. In den Räumen wurden Plastikwäschesäcke durch Stoffbeutel, Papierkörbe, einschließlich Plastiktüten, durch Edelstahlbehälter ersetzt, und im Badezimmer wurden nachfüllbare Seifenspender installiert. Plastikwasserflaschen werden in öffentlichen Bereichen schrittweise durch Wasserspender und wiederverwendbare Gläser und Flaschen ersetzt. Alle anderen HOTELS OF THE RED SEA werden Ende 2020 folgen.

RED SEA HOTELS | Neueröffnungen 2019

Neben dem Siva Grand Beach werden die vier neuen RED SEA HOTELS, das Grand Palace, das Grand Marina, das Palace Sahl Hasheesh und das Grand Hotel Sahl Hasheesh vom ersten Tag an als einwegplastikfreie Resorts geführt. In unseren RED SEA HOTELS wird nicht nur auf Plastikstrohhalme, Plastikbesteck und Einweg-Plastikbecher verzichtet, sondern wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Abfallmenge im Hotelgeschäft zu reduzieren und sicherzustellen, dass die Einkäufe nachhaltig und verantwortungsbewusst sind.

Die Kooperation von ETI und HEPCA

Die RED SEA HOTELS unterstützen HEPCA

Da sich HEPCA auch für die Beseitigung und Trennung von Abfällen einsetzt, unterstützen die RED SEA HOTELS dieses Projekt. In Marsa Alam erhielt erstmals eine Nichtregierungsorganisation den Abfallentsorgungsauftrag. HEPCA-LKWs sammeln den Müll entlang der 200 km langen Küste und transportieren diesen zum Recyclingzentrum in Marsa Alam. Dort wird der Abfall in organische und nicht organische Abfälle getrennt. Organische Abfälle werden an lokale Beduinenhirten geliefert, die damit ihre Herden füttern können. Gut genährte Ziegen geben jetzt mehr Milch, so dass ein Teil davon verkauft werden kann und zu mehr Wohlstand für Beduinen führt.

ETI unterzeichnet den "Code Red" zum Schutz des Roten Meeres

Die Verpflichtungserklärung setzt Standards für Arten und Umweltschutz für einen nachhaltigen Tourismus in Ägypten. ETI verpflichtet sich und seine Dienstleister somit, z.B. nur vorhandene Ankersysteme zu verwenden, keinen Müll im Meer zu deponieren und die Verfolgung, Kontakt, Fütterung sowie Belästigung von Meereslebewesen zu vermeiden. ETI stellt außerdem sicher, dass Shows, in denen Tiere ausgestellt oder in Gefangenschaft gehalten werden, nicht zulässig sind. Mehr unter www.hepca.org.

Müllsammlung auf den Inseln rund um Hurghada

ETI engagiert sich aktiv für ein sauberes Rotes Meer und hat eine Zusammenarbeit zwischen HEPCA, ETI und der ägyptischen Umweltbehörde initiiert, bei der Plastikmüll einmal im Monat von den Inseln um Hurghada gesammelt und entsorgt sowie professionell recycelt wird. Im vergangenen Jahr 2019 fanden 10 dieser Sammeltermine statt. Aufgrund der derzeitigen Situation gibt es für 2020 noch keine gemeinsamen Termine für das Sammeln von Plastik.

Am ersten Tag des letzten Jahres machten sich 50 Mitarbeiter des Siva Grand Beach Hotels Hurghada auf den Weg, um Müll auf der Insel Magawish Hurghada abzuholen. Was sich uns angeschlossen hat, macht uns große Sorgen. Jährlich landen rund 9 Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer. Dieses Problem fordert das Leben von 10.000 Tieren. Lassen Sie uns gemeinsam die Plastikflut stoppen.

Geplante Termine:

Treffpunkt: Marina Hurghada im HEPCA-Büro, 09:30 Uhr
- leider noch keine festen Termine

Bilder Galerie zum Beach Cleanup der Strände in Hurghada, Ägypten